Auf Gut und Schloss in Łomnica (Lomnitz) stehen schon jetzt alle Zeichen voll auf Weihnachten. An den drei ersten Adventswochenenden  lädt Schlossherrin Elisabeth von Küster zum traditionellen Adventsmarkt, der größten und beliebtesten Veranstaltung des Jahres, ein. Vor der stimmungsvollen Kulisse des liebevoll geschmückten Anwesens schlagen bieten zahlreiche Händler, Kunsthandwerker und Gastronomen vor allem regionale Produkte an. Auf Groß und Klein warten nicht nur leckere Weihnachtsspezialitäten aus Polen und Deutschland. Sie können auch im Rahmen von Workshops lernen, wie man Weihnachtskugeln traditionell bemalt oder hübsche winterliche Blumengestecke herstellt. Untermalt wird das Markttreiben von festlicher Musik und traditionellen Weihnachtsgesängen. Der Adventsmarkt auf Lomnitz hat sich zu einer der größten und bekanntesten Veranstaltungen dieser Art im Dreiländereck entwickelt. Verschiedene Reiseunternehmen bieten Kurztouren zum Lomnitzer Markt aus Deutschland an.

Vom 13. bis 15. Dezember kommt auch in der Altstadt von Jelenia Góra (Hirschberg) feierliche Stimmung auf. Dann findet auf dem Marktfest der traditionelle Weihnachtsmarkt mit Glühwein, Kunsthandwerk und Geschenkideen statt. Für den Nachwuchs gibt es verschiedene Mitmachaktionen, auf der Bühne finden regelmäßig musikalische Darbietungen rund um Advent und Weihnacht statt. Wunderschön ist auch das “Schweidnitzer Weihnachtssingen” im rund eine Stunde entfernten Świdnica (Schweidnitz). Dieser dortige Weihnachtsmarkt findet in diesem Jahr vom 13. bis 22. Dezember statt. Auf dem historischen Marktplatz warten rund 40 weihnachtliche Stände auf Besucher. Weihnachtskonzerte, Tanzvorführungen sowie eine große Parade der Engel bilden das kulturelle Rahmenprogramm.

Einen Abstecher wert sind auch die Weihnachtsmärkte im tschechischen Teil des Riesengebirges. So lädt der direkt hinter der polnisch-tschechischen Grenze gelegene Wintersportort Harrachov (Harrachsdorf) vom 27. Dezember bis 1. Januar zum Handwerkermarkt mit traditionellen Glasprodukten der Region sowie zünftigem Met und Trdelník ein. Den slowakischem Stockkuchen gibt es auch in der Bezirksstadt Trutnov (Trautenau) am anderen Ende des Riesengebirges. Vom 16. bis 22. Dezember findet der dortige Weihnachtsmarkt statt. Vor der sehenswerten Kulisse der historischen Altstadt präsentieren Kunsthandwerker ihre Produkte, können Kinder an verschiedenen Aktionen teilnehmen und alle Besucher das weihnachtliche Bühnenprogramm verfolgen.

Etwas weiter weg ist die niederschlesische Hauptstadt Wrocław (Breslau). Dort findet vom 22. November bis 31. Dezember einer der schönsten und größten Weihnachtsmärkte des ganzen Landes statt. Rund um den Rynek, den historischen Marktplatz, können die Besucher in mehr als 250 festlich dekorierten Holzhütten eine kulinarisch-weihnachtliche Rundreise um den Globus unternehmen. Im Märchenwald warten Rotkäppchen, Schneewittchen und Pinocchio auf die kleinsten Gäste. Nicht fehlen dürfen die Breslauer Zwerge, die neuen Wahrzeichen der Stadt. Wer die Mütze des Geschenkezwergs Prezentuś dreimal berührt, dessen Wünsche sollen in Erfüllung gehen.