Mitten im Grünen, aber nahe der Großstadt, einerseits gediegen-rustikal, andererseits freundlich-romantisch. Diese Mischung bietet der Pałac Paulinum am Rande von Jelenia Góra (Hirschberg). Der Hirschberger Industrielle Richard von Kramsta ließ sich die stattliche Residenz in den 1870er Jahren auf dem Kreuzberg nahe der Hirschberger Altstadt errichten. Gleichzeitig entstand ein ausgedehnter Landschaftspark rund um das Schlösschen, der noch heute zu langen Spaziergängen einlädt. Von der Anlage aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf das nahe Riesengebirge.

Der Bau im Stil der Neorenaissance wurde kurz nach der Jahrhundertwende vom Breslauer Architekten Karl Grosser erweitert, der auch für den Bau des Kurhauses im nahen Bad Flinsberg und das legendäre Hotel Monopol in Breslau verantwortlich zeichnete. Ganz im Sinne Grossers atmet der Pałac Paulinum bis heute den Geist der Gründerzeit. Der Name des Hotels geht übrigens auf die Jesuiten zurück, denen das Gelände seit dem späten 17. Jahrhundert gehörte. Sie betrieben dort ein Vorwerk, den sogenannten Paulinenhof.


Das liebevoll restaurierte Gebäude bietet seinen Gästen 29 Zimmer und Appartements, alle im edlen Stil des späten 19. Jahrhunderts eingerichtet. Zu den schönsten Räumen zählt der Danziger Salon mit seinem prachtvoll gedrechselten Mobiliar aus der Hansestadt, der heute für stilvolle Festessen genutzt wird. Das romantische Flair macht das Schloss besonders bei Brautpaaren beliebt. Im SPA&Wellnesszentrum erhält die Braut auf Wunsch ihr spezielles Hochzeits-Make-up und auch gleich die passende Frisur dazu. Auch andere Hotelgäste können im SPA bei exotischen Ritualen bestens entspannen. 
Lage:  Das Hotel Pałac Paulinum liegt rund vier Kilometer von der Altstadt von Jelenia Góra entfernt. Noch näher ist es ins Zentrum des traditionsreichen Kurbads Cieplice (Bad Warmbrunn) mit seinen ausgedehnten Parkanlagen.