Schlossbesitzer Wacław Dzida belebte gemeinsam mit seinen beiden Söhnen eine jahrhundertealte Tradition in Staniszów (Stonsdorf) neu. Nun hat ihr Stonsdorfer Likör eine neue Heimat auf dem Gelände des Schlosses gefunden. Die kleine Manufaktur zog in das Anfang des Jahres neu eröffnete Tirolerhaus ein. Dort gibt es seit kurzem auch ein Probierstübchen für Gäste und Besucher.

Diese können dort nicht nur den mit regionalen Kräutern und Waldfrüchten produzierten Likör probieren und kaufen, sondern erfahren auch allerlei Interessantes aus Geschichte des Kräutersammelns und der Likörherstellung in Stonsdorf. Schon 1810 hatte dort der Brauereigeselle Christian Gottlieb Koerner seinen ersten Likör produziert, der später als „Echt Stonsdorfer“ weltbekannt wurde. Noch älter ist die Geschichte der Kräutersammler im Riesengebirge, der sogenannten Laboranten. Sie stellten Arzneimittel aus den von ihnen gesammelten Kräutern und Wurzeln her.

Nun sammelt Dzida mit seinen beiden Söhnen Kräuter und Waldfrüchte für ihren Likör, mit dem sie an diese Tradition anknüpfen. Auch Sternanis trägt zum Geschmack des tiefroten Likörs bei, der sich mit seinem intensiven Fruchtgeschmack und einer leicht herben Note deutlich von dem heute noch industriell hergestellten Stonsdorfer absetzt. Für Gäste und Besucher des Schlosses sind die kleinen Flaschen des Likier Staniszowsiki längst ein beliebtes Mitbringsel aus dem Urlaub.