Glänzendes Blech, schnurrende Motoren und der Duft von Schmieröl erwartet Besucher Anfang September im Schlosshotel von Pakoszów (Wernersdorf) im Hirschberger Tal. Dann findet dort das zweite Europäische Ford-T-Treffen statt. Die Teilnehmer der viertägigen Veranstaltung messen sich in verschiedenen Renn- und Geschicklichkeitswettbewerben. Zum krönenden Abschluss gibt es am 4. September eine große Oldtimer-Party auf dem historischen Schlossgelände.

Fans nennen sie liebevoll Tin Lizzie. Bei der Veranstaltung der Königlichen Automobilgesellschaft Jelenia Góra (Hirschberg) und des Ford T-Clubs Polen dreht sich alles um das erste in Massenproduktion gefertigte Automobil der Geschichte. Doch auch Besitzer anderer vor 1930 hergestellter Karossen sind gern gesehen.

Ohne die T-Serie wäre das Automobil wohl ein luxuriöses Nischenprodukt geblieben. Henry Ford konnte mit der Verbesserung der Fließbandtechnik die Fertigung seiner Kraftfahrzeuge von 1908 bis 1914 so extrem steigern, dass sein Unternehmen schon kurz vor Ausbruch des Ersten Weltkrieges mehr als alle anderen Automobilhersteller produzierte. Während anfangs noch viel Holz verwendet wurde und die ersten Modelle eher an Kutschen erinnerten, wandelte sich das Design bis zum letzten Ford-T von 1927 stark. Bis dahin waren 15 Millionen Exemplare vom Band gerollt, hatte sich der Preis durch die Massenfertigung so stark verringert, dass sich nun auch Angehörige der Mittelklasse ein eigenes Auto leisten konnten.

Tin Lizzy auf Tour im Hirschberger Tal. Foto: Palac Pakoszów

Teilnehmer und Besucher des Treffens, das vom 1. bis 4. September auf dem Gelände des Schlosshotels stattfindet, erwartet ein aufregendes und informatives Programm. Dazu gehört ein Orientierungsrennen durch die umliegenden Berglandschaften am 2. September. Tags darauf präsentieren sich die Oldtimer auf dem historischen Marktplatz von Jelenia Góra. Zudem wird es ein Geschicklichkeitsrennen und einen Schönheitswettbewerb geben. Zum Abschluss findet am 4. September eine große Oldtimer-Party in Wernersdorf statt. Während Besitzer, Experten und Besucher über die historischen Fahrzeuge fachsimpeln können, bieten die Veranstalter verschiedene zusätzliche Attraktionen und Wettbewerbe an.

Für Teilnehmer des Fort-T-Treffens bietet Schloss Wernersdorf Pauschalpakete mit Unterkunft und Verpflegung an. Das Fünf-Sterne-Hotel liegt am Rande des Riesengebirges, etwa eine Autostunde vom Grenzübergang in Görlitz entfernt.