Nach der Corona-Zwangspause soll es vom 13. bis 25. August wieder ein Festival dell’Arte im Hirschberger Tal bei Jelenina Góra (Hirschberg) geben. Bereits seit Ende Mai kehrt langsam das kulturelle Leben ins Tal zurück. So spielt nicht nur die Philharmonie von Jelenia Góra (Hirschberg) wieder regelmäßig vor Publikum. Auch in den Schlosshotels der Region fanden bereits erste musikalische Events statt.

Einige Schlosshotels werden zur stimmungsvolle Kulisse für das sommerliche Festival dell’Arte. Weitere Veranstaltungsorte sind das Park- und Palastensemble von Bukowiec (Buchwald) und das städtische Kulturzentrum von Jelenia Góra. Dort findet am 13. August die feierliche Eröffnung des Festivals mit einer szenischen Lesung von Werken Jarosław Mikołajewskis statt. Der zeitgenössische Autor ist persönlich anwesend und stellt sein neuestes Buch „Wiatr i Dziewczyna“ (Der Wind und das Mädchen) vor.

Das Festival hat sich von Anfang an zum Ziel gesetzt, einen Überblick über das aktuelle Kunst- und Kulturgeschehen in Polen und Mitteleuropa zu bieten. Dementsprechend sind Werkschauen von bekannten Bildenden Künstlern wie auch Newcomern aus Polen ein wichtiger Bestandteil. So werden ab dem 14. August in Bukowiec unter anderem Malereien von Wojciech Pukocz, Ikonen von Patrycja Obarewicz und Skulpturen von Grzegorz Pawłowski neben Glaskunst, Design und Fotografien der Studierenden der Akademie der schönen Künste Wrocław (Breslau) zu sehen sein.

Zur Vernissage spielt am Abend die polnische Band des US-amerikanischen Jazzpianisten Stanley Breckenridge auf. Musikalische Leckerbissen gibt es auch an den Folgetagen. So wird die in Szczawno-Zdrój (Bad Salzbrunn) lebende japanische Pianistin Atsuko Seta am 15. August im Barocksaal von Schloss Pakoszów (Wernersdorf) auftreten, am 16. August gastiert ein Ensemble der Wiener Philharmoniker auf Schloss Karpniki (Fischbach) und am selben Abend präsentiert Paweł Grochocki mit seinem Trio die „Lieder des Übergangs“ in der Kirche von Bukowiec.

Einen spirituellen Hochgenuss verspricht auch das Konzert am 19. August im Bethaus in Łomnica (Lomnitz). Die international renommierte Sopranistin Michalina Bieńkiewicz wird in dem historischen Gebäude das Stabat Mater von Luigi Boccherini präsentieren. Weltliche Musik von Jacek Cygan können die Festivalgäste am 17. August in Bukowiec und am 17. August im Schlosshotel in Wojanów (Schildau) erleben. Cygan, der in diesem Jahr seinen 70. Geburtstag nachfeiert, zählt zu den produktivsten polnischen Liederautoren der Gegenwart.

Die beiden letzten Konzerte des Festivals werden von zwei polnischen Legenden der Unterhaltungsmusik bestritten. Am 20. August gibt sich Voo Voo in der Kunstscheune in Bukowiec die Ehre. 1985 gegründet zählt die Band mit ihrer Mischung aus Rock, Jazz, Weltmusik und Experiment bis heute zu den innovativsten Soundmaschinen Polens. Das ebenfalls in Bukowiec stattfindende Abschlusskonzert wird Grzegorz Turnau geben. Der Chansonier trifft mit seinen Kompositionen seit über 20 Jahren den Nerv des polnischen Publikums.

Eine Vielzahl der Festivalveranstaltungen ist bei freiem Eintritt zu besuchen. Das Konzert von Stanley Breckenridges Jazz Band All Orchestra kostet umgerechnet rund 20 Euro, der Eintritt zu den Konzerten von Jacek Cygan, Voo Voo und Grzegorz Turnau beträgt umgerechnet etwa 25 Euro.

Infos zum Programm unter www.dolinapalacow.pl