Zum Internationalen Frauentag Fado und Fotoshootings im Hirschberger Tal

Am 8. März dreht sich in Polen alles um die Frau. Zwar blickt die Mehrheit der Polen auf das kommunistische Erbe mit Unbehagen zurück. Auf den Internationalen Frauentag, eben ein Relikt aus alten Zeiten, sind die Polen und allen voran die Polinnen aber bis heute stolz. Egal, ob der Chef seinen Mitarbeiterinnen eine Aufmerksamkeit macht, ob in Fernsehshows ein Loblied auf die moderne Frau gesungen oder ob Frauen und Männer gemeinsam zur Demonstration auf die Straße gehen. Auch die Schlosshotels im Hirschberger Tal schließen sich an und haben spezielle Angebote und Veranstaltungen vorbereitet.

In der Volksrepublik Polen nahm der Frauentag einen prominenten Platz ein. Frauen bekamen rote Nelken geschenkt und erhielten an diesem Tag zudem Mangelware wie Strumpfhosen, Kaffee oder edle Seifen. Geblieben ist der Brauch des Beschenkens, hinzugekommen sind Demonstrationen von Frauenrechtsverbänden, die sich kritisch mit dem Stand der Emanzipation im Gegenwartspolen auseinandersetzen. Die Schlosshotels rund um die Kreisstadt Jelenia Góra (Hirschberg) nehmen den Tag zum Anlass, die moderne Frau mit all ihren Facetten gebührend zu feiern.

„Zapach Kobiety“, der Duft der Frauen, so lautet der Titel eines außergewöhnlichen Konzertes, zu dem Dr. Agata Rome-Dzida, Direktorin der Stiftung Forum Staniszów, am Frauentag in den großen Ballsaal von Schloss Stonsdorf einlädt. Ab 18 Uhr treffen hier adeliges Ambiente und polnische Bergluft auf portugiesisches Temperamt. Liebe, Sehnsucht und saudade, der Weltschmerz, sind die Hauptelemente des Fado. Joao de Sousa verbindet die Melodien seiner Heimat mit polnischen Chansons und neuen Kompositionen. Unterstützt wird der Sänger und Gitarrist, der seit fast zehn Jahren in der niederschlesischen Metropole Wrocław (Breslau) lebt, dabei vom Ensemble Fado Polaco. Die polnischen Musiker beweisen, dass man nicht unbedingt aus Portugal stammen muss, um den Fado zu verstehen und mit Leben zu erfüllen.

Auch das Schlosshotel in Pakoszów (Wernersdorf) lädt am 8. März zu einer exquisiten Veranstaltung ein. Ab 19 Uhr verspricht „To Women with Love“ Musikgenuss pur. Auf witzig-gefühlvolle Weise werden Jazzsängerin Marcelina Bieńkiewicz sowie Komponist und Sänger Jacek Szreniawa ihr Publikum an diesem Abend begeistern und eine Hommage an das schöne und gar nicht so schwache Geschlecht präsentieren. Beide Künstler stammen aus Jelenia Góra, Szreniawa gehört seit 2007 zudem zu den Stützen des Teatr Nasz, einer kleinen Bühne in Piechowice-Michałowice (Petersdorf-Kiesewald), nur wenige Kilometer vom Schloss Wernersdorf entfernt.

Besucherinnen der Veranstaltung können sich auf eine kleine Aufmerksamkeit freuen. Darüber hinaus lädt der Küchenchef im Anschluss zu einem erlesenen Abendessen ein. Beim Drei-Gänge-Menü wartet auf Gäste eine Erbsencremesuppe mit Wachtelei, ein Lachssteak mit Sepia-Couscous und zum Abschluss Mascarpone-Creme. Das Vier-Gänge-Menü lockt mit Entenbrust-Carpaccio, einer Creme von Mais mit Shrimps, Hirschrücken und einem Minz-Basilikum-Sorbet.

Auf Schloss und Gutshof in Łomnica (Lomnitz) wird der Tag mit einem „Frauenabend nicht nur für Frauen“ begangen. Schlossherrin Elisabeth von Küster lädt bereits am 7. März ab 19 Uhr in das Restaurant „Alter Pferdestall“ zum Jazzkonzert ein. Zeitgleich wird auf dem Dominium auch der Einzug des Frühjahrs gebührend gefeiert. Beim Frühlingsfest im Marmorsaal des Schlosses können Besucher vom 7. bis 8. März Kunsthandwerkliches, Textilien und Floristik aus der Region entdecken. Auch an die Gartengestaltung ist gedacht.

Spezielle Arrangements anlässlich des Frauentages bieten die Schlosshotels Wojanów (Schildau) und Staniszów. Highlight des Aufenthaltes auf Schloss Schildau ist eine Fotosession in einem Luxusappartement mit Marek Koprowski. Der Fotokünstler aus Jelenia Góra ist auf Hochzeitsmotive sowie Musikveranstaltungen spezialisiert. 2010 wurde er mit dem ersten Preis der Internationalen Vereinigung der Hochzeitsjournalismus und -fotografie WPJA ausgezeichnet. Das Angebot gilt vom 7. bis 8. März und umfasst zudem ein Frühstück und ein Drei-Gänge-Menü für zwei Personen sowie Zugang zum Wellnessbereich.

Schloss Stonsdorf lockt ebenfalls mit einer ganzen Reihe von Attraktionen. So können sich Gäste vom 6. bis 8. März unter anderem auf zwei SPA-Anwendungen sowie eine Flasche Sekt zur Begrüßung freuen. Die Eintrittskarten zum Fado-Konzert sind ebenso im Arrangement enthalten. Im Anschluss wartet auf die Gäste ein wahrer Gaumenschmaus in Form eines Vier-Gänge-Menüs mit gebackenen Flusskrebsen, mediterran angehauchten Antipasti, fruchtig gefülltem Lendenbraten sowie einem Parfait aus Nüssen, Honig und Früchten.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv