Wie ein Märchenschloss wirkt der strahlend weiße Pałac Wojanów im früheren Schildau. Bis heute spürt man in Schildau den Glanz vergangener Zeiten. Die malerisch am Bóbr (Bober) gelegene Anlage, deren Ursprünge bis in das 13. Jahrhundert zurückreichen, wurde 1839 vom preußischen König Friedrich Wilhelm III. für seine Tochter Luise und ihren Gemahl gekauft.

Friedrich-August Stüler, einer der bekanntesten Baumeister seiner Zeit, formte das Schloss im neobarocken Stil um, der nicht minder berühmte Gartenbaumeister Peter Joseph Lenné legte den romantischen Schlosspark an. Eine Sichtachse lenkt den Blick der Besucher von der Schlossterrasse direkt auf die Spitze der Schneekoppe (Śnieżka).

Die Anlage wurde nach einem Brand vor wenigen Jahren weitestgehend originalgetreu wiederaufgebaut und präsentiert sich heute schöner als je zuvor. Mehr als 200 Gäste finden dort Platz. Im Schloss stehen ihnen mit antiken Möbeln individuell ausgestattete Zimmer und Appartements zur Verfügung. Die Räume in den Gartenhäusern sind im regionalen Stil des Riesengebirges gestaltet. Anders als die preußische Königstochter können sich heutige Bewohner in der großzügig eingerichteten SPA- und Wellnesslandschaft entspannen.

Lage: Das Hotel Pałac Wojanów befindet sich rund neun Kilometer südöstlich von Jelenia Góra am Ufer des Bóbr (Bober). Das Schlosshotel Pałac Łomnica liegt nur wenige Meter Luftlinie auf der anderen Seite des Flusses.