Hirschberger Tal setzt auf Kulturtouristen

Während sich die niederschlesische Hauptstadt Wrocław (Breslau) als Europäische Kulturhauptstadt präsentiert, will auch das nahe gelegene Tal der Schlösser und Gärten bei Jelenia Góra (Hirschberg) mit einem vollen Veranstaltungskalender Kulturtouristen anziehen. Höhepunkte sind das Osterfestival Concerti Pasquali sowie das siebentägige Festival dell’Arte im August. Ab Mai beginnt zudem die Ausstellungssaison in der Kunstscheune des Park- und Palastensembles von Bukowiec (Buchwald).
IMG_9976Die Concerti Pasquali finden in diesem Jahr bereits zum achten Mal statt. Die Konzertreihe bietet Besuchern die Möglichkeit, anerkannte Nachwuchskünstler in der faszinierenden Umgebung prachtvoller Festsäle und Kirchen zu erleben. So lädt das Schlosshotel Pałac Pakoszów (Wernersdorf) am 27. März zum Konzert in den opulenten Barocksaal ein. Tenor Karol Kozłowski und Pianistin Justyna Skoczek präsentieren Werke von Olivier Messiaen und Robert Schumann. Am darauffolgenden 28. März bildet die evangelische Kirche von Cieplice Śląskie-Zdrój (Bad Warmbrunn) die Kulisse für das Osterkonzert von Teresa Kamińska am Cello und Maria Erdmann am Cembalo. Auf dem Programm stehen Werke von Johann Sebastian Bach.
Die diesjährige Maifeier im historischen Ensemble von Buchwald steht ganz im Zeichen der Country-Musik. Vom 30. April bis 3. Mai gibt es zahlreiche Konzerte und Tanzvorführung rund um die klassische US-amerikanische Musikkultur. Darüber hinaus erwartet Gäste ein Markt mit kunsthandwerklichen und regionalen Erzeugnissen. Weiter geht es am 26. Mai mit einem Konzert anlässlich des polnischen Muttertages. Am 18. Juni feiert die Stiftung in Bukowiec die Fete de la musique, zu der es nicht nur Konzerte, sondern auch Workshops zum Mitmachen und Performances geben wird. Am 30. Juli erklingt beim „Bukowieckie Dumanie“ (Buchwalder Träumerei) die sogenannte gesungene Poesie, eine beliebte polnische Musikrichtung.
Das Highlight des Jahres findet vom 14. bis 21. August statt. Beim fünften Festival dell’Arte präsentieren sich renommierte Künstler aus Polen und anderen Ländern eine Woche lang vor der Kulisse der Schlosshotels von Wernersdorf, Schildau und Karpniki (Fischbach) sowie des Ensembles in Buchwald. Neben Klassik- und Jazzkonzerten erwarten Gäste auch Ausstellungen aus den Bereichen Malerei, Plastik und Fotografie sowie Lesungen und Performances.
Während der European Heritage Days vom 10. bis 11. September öffnen sich im Hirschberger Tal zahlreiche Pforten, die normalerweise verschlossen bleiben. Nur eine Woche später steht die Anlage von Buchwald mit ihrem eindrucksvollen Landschaftspark ganz im Zeichen ihrer einstigen Besitzerin. Beim „Herbst mit der Gräfin von Reden“ kommen die schönen Künste zu Wort, mit Konzerten, Ausstellungen und Vorträgen – ganz wie zu Zeiten der berühmten Adligen, die das Hirschberger Tal vor 200 Jahren zu einem Zentrum der geistigen und geistlichen Kultur machte.
Begleitend zu den einzelnen Veranstaltungen dient die Kunstscheune in Bukowiec als Ort der Begegnung mit der Kunst und mit kunstinteressierten Menschen. Ab Mai werden dort die drei Ausstellungen „Der Natur zu Ehren. Der englische Garten in Buchwald”, „Berühmte Gäste in Buchwald” und „Obhut über das Hirschberger Tal. Das Wirken der Gräfin Friederike von Reden” gezeigt. Ein Videomapping wird zudem auf humorvolle Art die Entstehung des Landschaftsparks nachzeichnen. Gäste können die gesamte Anlage als 3D-Modell erleben.
In der Kunstscheune befinden sich ein kleines Café sowie ein Laden mit Andenken und Publikationen zu Buchwald und dem Hirschberger Tal. Gäste können im Park von Buchwald ein Boot für eine romantische Fahrt über die Teiche zu leihen. Wer etwas mehr Zeit vor Ort verbringen möchte, hat die Möglichkeit, im historischen Vorwerk des Schlosses zu übernachten. Dort gibt es sieben komfortabel eingerichtete Appartements mit Blick auf den Park. Als Schmuckstück gilt den Betreibern das Appartement „Reden”, zu dem ein Salon mit Kamin sowie ein Ess- und ein Schlafzimmer mit stilechten Möbeln gehören.
Im Schloss und Gutshof von Łomnica (Lomnitz) finden das ganze Jahr über große Märkte statt, auf denen Kunsthandwerkliches und Kulinarisches aus der Region bei musikalischer Untermalung zu erleben sind. Auf den Ostermarkt vom 12. bis 13. März folgen das Frühlingsfest am Wochenende vom 16. bis 17. April und der Handwerkermarkt vom 7. bis 8. Mai. Um Produkte aus Leinen dreht sich alles am 25. und 26. Juni. In der zweiten Jahreshälfte locken Erntemarkt und „Kleines Oktoberfest” vom 8. bis 9. Oktober sowie das „Schlesische Pfefferkuchenfest” am 12. und 13. November. Den Abschluss bildet der große Adventsmarkt an den ersten drei Adventswochenenden. Schloss Staniszów (Stonsdorf) lockt im Kulturhauptstadtjahr mit mehreren Konzerten im Schloss und Park sowie mit Ausstellungen in der Kunstscheune.
Informationen zum Festival Concerti Pasquali gibt es im Internet unter www.concertipasquali.eu Das Festival dell’Arte ist unter der Adresse www.festivaldellarte.eu zu erreichen. Informationen über das historische Ensemble in Buchwald gibt es in polnischer Sprache unter www.bukowiec.dolinapalacow.pl Die Appartements im ehemaligen Gutshof von Buchwald sind bei booking.com gelistet. Das Hirschberger Tal liegt etwa eine Autostunde von Görlitz entfernt. In die Kulturhauptstadt Wroclaw sind es per Auto rund anderthalb Stunden. Dorthin verkehrt mehrmals am Tag ein Regionalzug.

Zur Zeit keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Archiv